0043 4240 744
Silvester im Pulverer Lesen Sie mehr ...

Apfelstrudel oder wie bändigt man 190 kg Äpfel?

Der Klassiker der österreichischen Mehlspeisen-Küche stellt das Pulverer Küchenteam immer wieder vor ungeahnte Herausforderungen.

Nach dem Keksback-Marathon in der Vorweihnachtszeit sind unsere Backrohre einiges von unserer hauseigenen Patisserie gewöhnt. Damit keine Langeweile aufkommt und das Arbeitstempo beibehalten wird, warten 190 kg Kärntner Äpfel auf ihren Einsatz.

Bis die vitaminreichen Früchte von Strudelteig umhüllt werden können, sind einige Arbeitsschritte zu leisten. Zuerst werden die frechen Früchtchen von ihrer Schale befreit – der sogenannte “Apfelstriptease” erfolgt mit viel Fingerspitzengefühl.

Um die Äpfel von den Kerngehäusen zu entfernen, werden sie geviertelt. Bei 190 kg Äpfel geht diese Arbeit alleine nicht so leicht von der Hand. Unser Lehrling Franziska ist aber recht vergnügt bei der Sache und widmet sich den Apfelbergen.

Aber zu zweit bewältigt sich die Arbeit doppelt so schnell – Lehrling Leo beteiligt sich am Abbau des 190 kg hohen Apfelberges.
Danach werden die Äpfel weiterverarbeitet, mit Zimt, Zucker und weiteren Geheimzutaten gemischt. Die Pulverer-Apfelstrudel-Fülle wird dann auf den Strudelteig aufgebracht.

Erschmeckt können diese Küchengeheimnisse in der Thermenwelt Hotel Pulverer werden. Während Franziska und Leo sich um den Apfelberg kümmern, ist ein anderer Teil des Küchenteams, im Bild Lehrling Thomas, mit dem Strudelteig und dessen Befüllung beschäftigt.

Noch ein paar kurze Arbeitsschritte und der Strudelteig wird zusammengerollt und eingestrichen.

So am Backblech ist noch Platz, es sind bereits 4 Strudel der mehr als 100 Stück gemacht. Pulverer’s Apfelstrudel wird immer selbst
gemacht und frisch gebacken. Bei unserem Gästeansturm arbeiten
die Küchenheinzelmännchen vor.

Denn ab 15:00 Uhr startet die Nachmittagsjause und der frische
Apfelstrudel wird schon sehnsüchtig von unseren Gästen erwartet.

Zum Abschluss bleibt nur eine Frage zu klären:

Genießen Sie den Apfelstrudel lieber pur, mit etwas Schlagobers (Schlagsahne) oder mit einer Vanillesauce?
PS: Einen weiteren Blick hinter die Kulissen gewähren wir zur Marillenzeit (Aprikosenzeit)

Weitere Informationen über das Haubenrestaurant Loystubn finden Sie auf www.loystubn.at

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Jetzt bewerten!

[Gesamt:4    Durchschnitt: 4/5]

Verfasst von Karoline Friesacher

Karoline ist Chefreceptionistin der Thermenwelt Hotel Pulverer und schreibt für Sie über Interessantes, Wissenwertes und Tipps rund um Therme und Kulinarik.

Hinterlassen Sie einen Kommentar


Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren