0043 4240 744
Nock Balance mit CLAUDIA STROBL 9./10.bis 12.11. Lesen Sie mehr

Musi Stars arbeiten, wo die Pulverer Gäste Urlaub machen

Das Los der Musi Stars während des Musi Open Airs in Bad Kleinkirchheim

Während des Musi Open Airs in Bad Kleinkirchheim sind wir nicht nur ein beliebtes Fanhotel mit vielen Musistammgästen, sondern ebenfalls ein sehr beliebtes Künstlerhotel für die Stars der Musi Open Air Bühne. Warum aber haben die Pulverer Gäste mehr Vorteile als die Stars der Schlager und Volksmusikszene?

Vorteil 1 – Die Zimmeraussicht

Stars haben nur mal kurz Zeit auf den Balkon zu gehen, denn diese haben einen sehr stressigen Zeitplan. Sie als Gast können sich es im Gegenteil richtig gemütlich am Sonnenbalkon machen und das Bergpanorama genießen, sich entspannen und zur Ruhe kommen. Einfach herrlich! PS: Hier handelt es sich um den Ausblick von der Junior Suite Loggia. Einer der Musi Stars hat Ihnen den Zimmerausblick festgehalten – ein herzliches Dankeschön an Ross Antony 🙂

Vorteil 2 – nicht arbeiten zu müssen während des Urlaubs

Sie können die Sonnenterrasse vor dem Restaurant ganz entspannt für eine Rast nutzen, sich erfrischen zb bei einem köstlichen Eiskaffee. WICHTIG: Nicht vergessen die Ruhe der Nockberge sowie die Sonne genießen! Musi Stars verbinden dieses Vergnügen mit harter Arbeit. Die Kärntner Newcomerin Melissa Naschenweng genießt die Sonnenstrahlen und dreht nebenher ein Video auf der Pulverer Terrasse bevor es zu den Proben geht. Dankeschön Melissa und alles Gute und viel Erfolg weiterhin :).

Vorteil 3 – ohne Stress speisen

Genießen Sie Ihr Langschläfer Frühstück im Pulverer, ohne dass Sie auf die Uhr schauen müssen. Sie haben keine Probentermine wie die Musi Stars und es warten keine Pressekonferenzen. Der Tag startet ganz gemütlich mit regionalen Produkten, Bauernbrot, Bauernbutter, vitale Erfrischungen, sündig-süße hausgemachte Marmeladen und herzhafte Schmankerl wie z.B. frisch zubereitete Eiergerichte von glücklichen Kärntner Hühnern direkt vom Pulverer Bauernhof.

Ein weiteres Plus: Sie müssen NICHT auf einen Diätplan achten, um vor der Fernsehkamera gut auszusehen, sondern können am Nachmittagsbuffet den frischen ofenwarmen Apfelstrudel genießen. Am Abend wird Ihnen im Pulverer als I-Tüpfelchen ein 5 Gänge Gourmet-Menü serviert. Schlemmen Sie nach Herzenslust. Vielleicht kocht Ihnen einer der Musi Stars mit etwas Glück sogar etwas. Nik P. als auch Semino Rossi sind für Ihre Lieblingsrezepte schon einmal hinter der Pulverer Gartenküche gestanden.

Semino Rossi beim Kochen im Pulverer

Semino Rossi beim Kochen im Pulverer

Nik P. schwört im Gegensatz zum Argentinier Semino Rossi auf Kärntner Fisch statt Steakgenuss. Diesen konnte er ganz fachmännisch zubereiten, da er in seiner Jugend eine Kochlehre absolviert hat. Ein herzliches Dankeschön an die beiden Starköche und auf ein Wiedersehen im Pulverer :)!

Nik P beim Kochen im Hotel Pulverer

Nik P beim Kochen im Hotel Pulverer

Vorteil 4 – Freie Bahn im großen Pool

Die Musi Stars haben leider keine Zeit die Thermen- und Saunenlandschaft zu nutzen. Aber Sie können ungestört Ihre Bahnen im wohligen Thermalwasser ziehen oder ganz gemütlich in den Whirlpools Ihre Seele baumeln lassen. Gut entspannt und perfekt gestärkt können Sie am Abend den Stars beim Musi Open Air beim Arbeiten auf der großen Bühne zusehen. Oder Sie genießen einen Cocktail an der Hotelbar und lassen den Abend im Pulverer ausklingen.

Schwimmen im Hotel Pulverer

Schwimmen im Hotel Pulverer

Jetzt entscheiden Sie!

Möchten Sie lieber Musi Star sein oder das Pulverer als Genussgast besuchen? „WIR GFREIN UNS AUF EICH“ :).

 

Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen

Nachhaltigkeit in der Thermenwelt Hotel Pulverer in Bad Kleinkirchheim

Haben Sie sich über nachhaltigen Urlaub schon einmal Gedanken gemacht? Wir heizen Ihnen RICHTIG mit 3 natürlichen Elementen ein. In Bad Kleinkirchheim in Mitten der Nockberge wird jede Kraft der Natur richtig genutzt. Nachhaltigkeit und gelebte Tradition ist unser Motto im Pulverer.

Die Kraft vom Himmelszelt

Die Sonne auf der Südseite der Alpen ist kräftig. Sie scheint frohen Mutes ganzjährig auf die Nockberge. Die Haubenküche der 5* Thermenwelt Hotel Pulverer kocht deshalb die Sonne ein. Jedes Gerät und jede Kühlung strahlt im positiven Sinne elektrische Schwingungen aus. Die Köche veredeln mit kostbarer Sonnenenergie die Spezialitäten aus der Region, vom eigenen Bauernhof mit Damwildgehege, Fischwasser und Kräuter-Gemüse-Garten. Natur pur, frisch aus den Töpfen und Pfannen. Ausgezeichnet zum Kärntner Genusswirt – ein Geheimtipp für Gourmets mit ökologischem Herzen.

Die Kraft aus dem Wald

Holz aus der Nockberge Region knistert heimelig im Kamin der Hotelbar. Nicht nur die Romantik lodert im Pulverer. Hackschnitzel aus dem Biomassewerk in Bad Kleinkirchheim sorgen für heimelige Temperaturen zB im Restaurant, der Lobby, der Bibliothek und dem Wellnessbereich der Thermenwelt Hotel Pulverer. Gemütlichkeit, Entspannen und Wohlfühlen mit Holz –  einer nachwachsenden Ressource. Nachhaltigkeit pur! Als besonderen Tipp legen wir Ihnen die Pulverer Biozirbenzimmer ans Herz. Hier sparen Sie Herzschläge ein und schlafen besonders tief entspannt.

Die Kraft aus der Tiefe der Erde

Wohlige Wärme wartet auf Sie in der großzügigen Poollandschaft. Die Heilthermalquelle sprudelt und umspült Ihren Körper. Diese kostbare Flüssigkeit erwärmt in der kalten Jahreszeit Ihr Hotelzimmer. Mittels Rückwärme des Thermalwassers wird die Wärmepumpe gespeist und das Zimmer ist wohltemperiert. So können Sie sanft und mit gutem Gewissen schlummern in der Thermenwelt Hotel Pulverer. Kleiner Tipp: Wenn Sie noch etwas Einschlafhilfe brauchen, lädt Ihr Zimmer ein den klaren Sternenhimmel über den Nockbergen zu benutzen. Ein sanftes Ruhekissen für Sie als nachhaltiger Urlaubsgast reservieren wir gerne.

Wir, Familie Pulverer und unser Team, freuen uns schon, Sie bei uns begrüßen und verwöhnen zu dürfen!

Franz Klammers 60igster Geburtstag

Das Pulverer wurde jetzt auch offiziell zum Klammerhotel

Herzlichen Glückwunsch an den Ausnahme Kärntner und Botschafter für Sport und Tourismus des südlichsten Bundeslandes Österreichs. Franz Klammer ist weltbekannt und beliebt, das konnten wir am Geburtstagswochenende live miterleben. Selbst Yahoo und das italienische Fernsehen Rai, neben vielen österreichischen Pressevertretern, waren zu Gast, um vom Geburtstag der Skilegende zu berichten. Hier ein kleiner Rückblick inklusive Klatsch und Tratsch des Abends 🙂. weiterlesen…

Mit Essen spielt man nicht

Ausrufezeichen! Punkt. Fragezeichen?


Es ist ein Standpunkt des Hörens und Verstehens sowie des Interpretierens, wenn die Konfrontation mit diesem Satz erfolgt. So kommt es einen vor. Wann haben Sie diesen Satz rund ums Essen das erste Mal gehört? Ausgesprochen wurde er sicherlich mit einem Rufzeichen, aber das haben Sie 100 %ig überhört.

Mit dem Essen spielt man nicht – Ausrufezeichen

Die erste Begegnung mit diesem Satz haben wir im Kindesalter. Seien es die Eltern oder Großeltern, diese Floskel befindet sich im Standard Repertoire. Essen ist kostbar und kein Spielzeug. Aber als Kind haben wir das Rufzeichen überhört. Vielleicht nur einen Punkt als Satzzeichen gesetzt, weil es für uns gleich klang, wie das Auto ist rot. Uninteressant, denn das Essen am Teller war viel interessanter. So viele Spielmöglichkeiten waren gegeben. Am liebsten mochten meine Brüder und ich Erbsen, nicht zum Verzehr, aber zum Spielen. Klein, fein und leicht von einem Teller zum nächsten durchzureichen bzw. zu schießen. Als große Schwester hatte ich einen gewissen Vorteil, den großen Löffel. Meine Brüder hingegen “arbeiteten” nur mit Babybesteck. Eine zusätzliche Herausforderung die großen Mengen an Gemüse wieder auf meinen Teller zu geben, wenn das richtige Werkzeug fehlte. Beim lustigen Gemüseverteilen – eines unserer Lieblingsspiele – kam der Ausruf oft: Mit Essen spielt man nicht! Für uns war es eher ein Startpunkt für die nächste Runde, als eine Abschreckung.

weiterlesen…

Zirbe zum Kochen

Kann man einen Zirbenbaum kochen?

Das hätten wir in der Haubenküche des Restaurants Loystub’n in Bad Kleinkirchheim noch nicht probiert. Aber das Zirbenöl – aus dem Baum gewonnen – ist eine Gaumenfreude. Da bleibt noch eine Frage offen – was macht Haubenkoch Markus Moser damit?

Für alle Nichtbotaniker unter den Lesern, die Zirbe ist ein Nadelbaum, der in den Nockbergen rund um Bad Kleinkirchheim beheimatet ist. Vereinzelt kommt diese Baumart in Deutschland unter dem Namen Zirbel vor und in der Schweiz ist sie unter dem Namen Arbe oder Arve bekannt. Die Zirbe besitzt viele positive Eigenschaften als Holz für Schlafzimmer und Wohnräume. Kulinarisch hat sie sich noch keinen großen Namen gemacht – was wir ändern möchten.

Von der Firma Nock Feinkost wird ein geschmacksintensives und hochwertiges Baumöl hergestellt. Dieses Pflanzenöl aus den Nockbergen verwenden wir im Haubenrestaurant Loystub’n zum Verfeinern vieler Speisen. Küchenchef Markus Moser empfiehlt folgende Einsatzmöglichkeiten.
weiterlesen…

Die Wildbret Saga – Teil 2

Nach dem Lauschangriff in den Kärntner Nockbergen kümmern wir uns heute um das Liebesleben unserer Gehegebewohner.

Was im Wildgehege gibt es Liebeleien? Ja auf der Alm da gibt’s ka Sünd und unser Damwildgehege befindet sich auf einer Höhenlage von über 1.100 Metern, mitten in idyllischer Landschaft der Kärntner Nockberge am Bergbauernhof Hochwalder von Gustl Pulverer. Rudi und Bruno, die Hirschen im Gehege waren letztes Jahr schon die Stars von Teil 1. Aber was passierte 2012?

Das Damwild rutschte gemütlich in das neue Jahr von 2011 und 2012. Hoch über Radenthein bewunderten sie die Neujahrsraketen. Romantisch in den sternenklaren Winternächten luden unsere Hirschen Bruno und Rudi ihre weiblichen Hirschkühe zum Stelldichein. Die Bewohner des Wildgeheges genossen diese Zeit sichtlich. Normalerweise macht der Mai alles neu, aber diesmal war es der März und die Winterharmonie verflog.

weiterlesen…

Silbermedaille für Pulverer’s Lehrling Andreas

beim Landeslehrlingswettbewerb am 16. Jänner 2013 für Tourismusberufe in Kärnten

Nach dem Sieg des Big Masters Cooking Cup mit Andreas und Roman Erlacher letztes März geht der Preisregen für die Kocheleven von Haubenkoch Markus Moser weiter. Andreas Messner hat uns diesmal vertreten und durfte mit der Silbermedaille geschmückt vom Bewerb in Klagenfurt nach Hause fahren.
Herzlichen Glückwunsch an Andreas – toll gemacht!

In den letzten Wochen vor dem Bewerb hat sich Andreas gewissenhaft vorbereitet. Da wurde gewerkelt und gekocht, an Dekorationen und Geschmack gefeilt. Das Team der Thermenwelt Hotel Pulverer kam in den Genuss Bewertungsrichter zu spielen.

weiterlesen…

Wir sind Kärnter Genusswirt – 1 Jahres Jubiläum

Braucht man für die Auszeichnung als Kärntner Genusswirt eine eigene Landwirtschaft?

Nötig ist es nicht, aber wir möchten so regional und frisch wie möglich auf Haubenniveau unsere Gäste verwöhnen. Unser Restaurant Loystub’n serviert den Gourmets Kärntner Schmankerl in einer traditionell erhaltenen Bauernstube und da ist Genuss und Zeit zum Genießen das wichtigste Gut. Aber warum sind wir Genusswirt geworden?

Das erste Kriterium, ein Restaurant in Kärnten zu sein, haben wir mit dem Standpunkt in Bad Kleinkirchheim, bravourös geschafft. Unsere Küchenprinzipien sind regional und frisch zu kochen. DasKalbfleisch stammt zu überwiegenden Teil aus der eigenen Landwirtschaft. Wildköstlichkeiten werden aus unserem eigenen Gehege kredenzt und der Fisch ist frisch aus dem Kirchheimer Bach oder unserem eigenen Fischteich. Der hauseigene Gemüse- und Kräutergarten veredelt die Gerichte mit frischen Vitaminen.

weiterlesen…

Entspannt in das neue Jahr

Zeit für neue Vorsätze

Wie oft haben Sie sich schon vorgenommen, „endlich auf die Bremse zu treten“, es einmal „etwas ruhiger angehen“ zu lassen, grundsätzlich mehr zu „chillen“, sich nicht wieder „vom Stress einfangen zu lassen“ oder einfach einmal „fünf gerade sein zu lassen“? Und haben Sie diese und ähnliche Pläne je in die Tat umgesetzt? Wenn nicht, wird es jetzt Zeit dafür!

Am Ende des Jahres macht sich bei Ihnen der Stress der vergangenen Monate bemerkbar und Sie fühlen, Sie sind „reif für die Insel“, wenn nicht sogar „streichfähig“ und müssen dringend neue Energien tanken? Wir haben die Lösung: weiterlesen…

XY ungelöst – Thermen ABC

Die Herausforderung

Sie haben sich sicherlich schon gedacht, wir werden die Buchstaben XY bei unserer Thermen ABC überspringen. Fast, wir haben sie gepaart und sind beim Überlegen darauf gekommen, dass es recht schwer ist manche Dinge unter einen Hut zu bekommen. Wieso?

Für X hatten wir zuerst xund (Gsund ausgesprochen), aber das war uns doch zu einfach und Y wollten wir mit Yoga belegen. Aber wir haben beim Buchstaben V – den Vitalplan von der UNIQA vorgestellt. So haben wir uns gedacht XY heißen jetzt Generali Versicherung – Rund um gesund (X) und Wiener Städtische  mit dem Besser Leben Gutschein (Y). PS: Das Y in den Inklusivleistungen finden wir noch :). weiterlesen…

Urlaubstipps für Ihr Thermenvergnügen

Was dürfen Sie nicht vergessen einzupacken und wie funktioniert eine stressfreie Anreise?


Ein erholsamer Urlaub beginnt schon bei der Anreise. Klingt komisch oder wie aus der Werbung, ist aber so. Warum? Stress bedeutet schon nichts zu vergessen, damit beim Urlaub alles im Gepäck ist. Wir geben Ihnen 5 Tipps, wie Sie sich am besten auf den Thermenurlaub vorbereiten. Weiblicher Day-Spa-Gast mit Rose im Wellness- und Spa-Hotel Pulverer in Kärnten Day-Spa-Gast im Spa-Hotel Pulverer in Kärnten

Tipp 1 – Gepäck weiterlesen…

Sommerlust im Pulverer

GIPFELGLÜCK finden, THERMENAUSZEIT genießen, GOLFLUST spüren, BIKESEELIGKEIT genießen, LAUFFREUDEN fröhnen und GAUMENFREUDEN erleben!

Der Bergsommer steht vor der Tür und damit wird es für die Thermenwelt Hotel Pulverer Zeit, ihre Pforten zu öffnen.

Am 25. Mai 2012 starten wir mit vollem Elan in die neue Sommersaison und es erwarten Sie viele Neuerungen.

 

weiterlesen…

Frischwasser bis Jungbrunnen – Teil 2

des THERMEN ABCs der Thermenwelt Hotel Pulverer

Im zweiten Teil der Reihe des THERMEN ABCs beschäftigten wir uns mit interessanten Themen rund um das Thermalwasser in Bad Kleinkirchheim. Schmökern Sie mit uns vom Buchstaben F für Frischwasser bis zum Jungbrunnen in unserer Rückschau.

F wie FRISCHWASSER

weiterlesen…

Akratotherme bis Entspannung – Teil 1

des THERMEN ABCs der Thermenwelt Hotel Pulverer

Im ersten Teil der Reihe des THERMEN ABCs beschäftigten wir uns mit interessanten Themen rund um das Thermalwasser in Bad Kleinkirchheim. Spazieren Sie mit uns mit von der Akratotherme bis zur Entspannung in unserem Rückblick.

A wie AKRATOTHERME

Das Bad Kleinkirchheimer Heilthermalwasser gehört zu den Wässern einer Akratotherme. Fachkundig wurde der Begriff von Kurarzt Univ. Dr. Waidmann erklärt.

weiterlesen…

Big Masters Cooking Cup 2012 Gewinner

auf der internationalen Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie GAST in Klagenfurt

Schaffen Sie es in 30 min warmes Fingerfood – 5 Gerichte – für 4 Personen zu zaubern? Mit Zutaten, die Sie vorher nicht wissen? Das Team Cook and Chill von der Thermenwelt Hotel Pulverer in Bad Kleinkirchheim hat es mit Bravour geschafft und gewannen den Big Masters Cooking Cup 2012.

Heuer wurde wieder vom Klub der Kärntner Köche ein Kochwettbewerb auf der Messe GAST in Klagenfurt organisiert. Das Team der Thermenwelt Hotel Pulverer in Bad Kleinkirchheim wurde vertreten von Roman und Andreas Erlacher.

An 3 Tagen wurden ihre kulinarischen Handfertigkeiten geprüft. Nach der erfolgreichen ersten Runde fand die Ausscheidung um die Teilnahme am Halbfinale statt. Die Aufgabe war es Finger Food herzustellen. Allerdings in 30 min und mit Zutaten, die unser Team Cook and Chill mit Andreas und Roman Erlacher vorher nicht kannte.

10 Minuten hatten die beiden Zeit Zutaten aus einem Warenkorb auszusuchen und zu besprechen, was für die Jury kredenzt wird.

weiterlesen…

Cleopatra und Therme – Thermen ABC der Thermenwelt Hotel Pulverer

Was hat Cleopatra mit Therme zu tun oder Wie wirkt ein Thermalbad?

Cleopatra war Liebhaberin von Bädern. Hätte sie um den Verjüngungseffekt von Thermalbädern gewusst, wäre sie auf die Suche nach Thermen in Ägypten gegangen. Welchen Effekt besitzen Thermalbäder? Das Thermen ABC der Thermenwelt Hotel Pulverer klärt auf.

Die Wirkung des Thermalheilwassers der Akratotherme lässt sich auf einen hohen Anteil an gelösten Mineralien bzw. Spurenelementen wie Magnesium, Calcium und Kalium zurückführen. Die warme Wassertemperatur des Thermalwassers besitzt ein zusätzliches Plus: Es fördert die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an. Vor allem bei Schmerzen und Verspannungen im Bewegungsapparat ist Thermalheilwasser schmerzlindern bzw. verspannungslösend.

Welche Badezusätze sind am besten?

Sehr beliebt sind Kräuterbäder, die verschiedene Wirkungsarten aufweisen. Wir haben hier einen kleinen Überblick zusammenstellt:

Rosmarin
Ein Rosmarin-Bad wirkt belebend und entzündungshemmend. Deshalb ist es sehr gut geeignet gegen Müdigkeit, Kreislaufschwäche, aber auch für Personen mit niedrigem Blutdruck.

Lavendel
Ein Lavendel-Bad wirkt entspannend, beruhigend und entzündungshemmend. Das Lavendelbad ist sehr gut geeignet nach sportlicher Betätigung zum Entspannen der Muskeln, aber auch gegen Schlaflosigkeit, Nervosität und Hautentzündungen.

Cleopatra’s Lieblinge waren allerdings Schönheitsbäder:

Molke-Honig-Schönheitsbad
Die Kombination aus Molke und Honig ist eine Wohltat und genau das richtige für trockene und empfindliche Haut. Ein Hautpflegebad ganz nach dem Geschmack der ägyptischen Schönheit.

Zirben-Honig-Bad
Ein weiteres Entspannungsbad mit positivem Effekt der Zirbe auf den Kreislauf. Der Honig liefert außerdem wertvolle Nährstoffe und verleiht der Haut natürlichen Schutz.

Natürlich gibt es noch viele weitere Badezusätze bis hin zu Romantikbädern mit Rosenblütenöl, die gerne zu Zweit sozusagen mit Wonne in der Wanne genossen werden. Anschließend nach dem Baden wird eine Massage empfohlen und nach den Romantikbädern eine Partnermassage.

Beide Möglichkeiten gerne buchbar in der 5* Thermenwelt Hotel Pulverer.

Ein schönes und entspanntes Badevergnügen wünscht das Pulverer Team!

Akratotherme – Thermen ABC der Thermenwelt Hotel Pulverer

Was ist eine Akratotherme?

Wofür ist eine Akratotherme gut? Hat Bad Kleinkirchheim Thermalwasser, das einer Aktratotherme entspricht? Diesen Fragen gehen wir beim Thermen ABC nach. Als Experten haben wir Kurarzt Univ. Dr. Waidmann eingeladen, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thermalwasser und dessen Heilkraft beschäftigt. weiterlesen…

Ein Prinz wurde geboren

Vor nicht allzu langer Zeit in einem Stall, erblickte Prinz das Licht der Welt. Er ist gesund und freut sich schon auf seine vorgegebene Laufbahn. Nicht einmal 1 Woche alt und schon weiß er, was er werden will. Als Prinz bringt er regionalen Genuss auf die Teller des Restaurants Loystubn in Bad Kleinkirchheim.

Prinz, seines Zeichens, das neue Kälbchen auf dem Bauernhof Hochwalder der Thermenwelt Hotel Pulverer, wird die erste Zeit seines Lebens im Kreise seiner Familie im Stall und rund um den Stall verbringen. Er hat genügend Auslauf und die anderen Kühe und Kälber sorgen für Kurzweil am Bauernhof. Sie erzählen ihm vom Almsommer in den Kärntner Nockbergen. Das kleine Kalb Prinz freut sich schon, dass er in ein paar Monaten den Weg zu den saftigen
Weiden mit vielen Almblumen und Kräutern antreten darf.
weiterlesen…

Apfelstrudel oder wie bändigt man 190 kg Äpfel?

Der Klassiker der österreichischen Mehlspeisen-Küche stellt das Pulverer Küchenteam immer wieder vor ungeahnte Herausforderungen.

Nach dem Keksback-Marathon in der Vorweihnachtszeit sind unsere Backrohre einiges von unserer hauseigenen Patisserie gewöhnt. Damit keine Langeweile aufkommt und das Arbeitstempo beibehalten wird, warten 190 kg Kärntner Äpfel auf ihren Einsatz.

Bis die vitaminreichen Früchte von Strudelteig umhüllt werden können, sind einige Arbeitsschritte zu leisten. Zuerst werden die frechen Früchtchen von ihrer Schale befreit – der sogenannte “Apfelstriptease” erfolgt mit viel Fingerspitzengefühl.

weiterlesen…

10 Gebote des Skisports

Nicht nur in der Religion werden Verhaltensregeln in Gebote gefasst, nein auch beim Skifahren und Snowboarden

Die Ausgabestelle der Gebote ist zwar nicht göttlich, aber doch qualifiziert – nämlich der Internationale Skiverband – FIS . Auf der Skipiste ist immer viel los, damit der Spaß aller nicht zu kurz kommt bzw der Pistenspaß nicht auf Unfällen anderer beruht hier die 10 Gebote

1. Rücksichtnahme auf die anderen Skifahrer und Snowboarder
Jeder Skifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.

weiterlesen…

Heiße Tipps für kalte Tage

Jetzt heißt Abwehrkräfte stärken und den kalten Füßen einheizen!

Der Herbst hat uns jetzt eingefangen, die niedrigen Tagestemperaturen bringen uns zum Frösteln. Unsere Abwehrkräfte werden ganz schön gefordert, denn unser Körper stellt sich schon auf die Winterzeit ein. weiterlesen…

Mein Zucchini Sommer im Pulverer

Etwas ganz besonderes für unseren Junior-Chef Reinhard Pulverer.  Er wartet schon immer ganz ungeduldig bis der Garten angelegt ist und die ersten Setzlinge eingepflanzt werden. Besonderes Augenmerk legt Klein-Reinhard auf seine Zucchinizucht. Er kann das Wachstum der Zucchini-Pflanzen oft gar nicht abwarten. Die Freude ist groß, wenn die erste Zucchiniblüte das Licht der Gartenwelt erblickt.

Für die Gäste und Mitarbeiter ist es nicht ungewöhnliches, wenn ein sympathischer Blondschopf durch den Garten streift. Morgens ist der erste Weg von Reinhard zu seinen Zucchini. Da wird kontrolliert, ob wohl alle gut wachsen können und gut gegossen worden sind. Vorgabe: den Rekord vom letzten Jahr zu übertrumpfen.

weiterlesen…

Lauschangriff im Wildgehege

„Die Menschen müssen einen Saumagen haben!“ finden Rudi und Bruno in der Wildbret Saga Teil 1

EHEC Viren, Analogkäse, Mogelpackungen bei Lebensmittel, chemische Zusätze, Aromastoffe und weitere neumodische „Food Trends“ aus molekularen Küchenlaboratorien- Mahlzeit! Das ist nichts für die zwei Naturburschen!

„Wieso sollen wir was Fremdes fressen? Kannst du mir das erklären?“
Bruno meint nur „Nein Rudi, wirklich nicht! Aber lass die Menschen nur das Essen, was mit Transportern durch die weite Welt gekarrt wird. Mit Abgasen veredelt – einfach nur geschmacklos!“
„Wie recht du hast, Bruno. Wir leben nach dem Regionalsprinzip!“ fügt der Platzhirsch Rudi hinzu. weiterlesen…


Diese Webseite verwendet Cookies. Details zur Cookie-Verwendung.
Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Akzeptieren